Lars Prahler will Bürgermeister in Grevesmühlen werden

Seit 2010 ist Herr Prahler 2. stellvertretender Bürgermeister in Grevesmühlen und möchte nun Bürgermeister werden. Soweit, so gut. Er hat es jetzt auch in die Stichwahl geschafft. Und da sei es erlaubt, etwas genauer hinzuschauen.

Wohnhaft in Rostock begann er 2006 seine Arbeit in Grevesmühlen. Doch der nächste Umzug führte nicht nach Grevesmühlen, sondern nach Schwerin, wo er jetzt – nach eigenen Angaben – wegen seiner Baukredite noch mindestens weitere Jahre fest sitzt. Also ein möglicher Bürgermeister, der von Schwerin aus tätig wird. Ich denke, dass stellen sich Grevesmühlener endlich einmal anders vor.

Zum anderen soll ein Bürgermeister ja parteiübergreifend arbeiten können. Doch wie es Herr Prahler treibt, sieht es eher wie politische Beliebigkeit  – wie bei einem Chamäleum – aus. Zum anderen schielt er nach anderen Ämtern genauso wie jetzt auf das Bürgermeisteramt. So wollte er 2015 gerade erst stellvertretender Landrat werden und ließ sich unterstützen bzw. vorschlagen von den Liberalen, den Grünen und der Linkspartei. Das kann jeder einordnen. Und nun als Bürgermeisterkandidat läßt er sich von der CDU einspannen und ganz aktuelle jetzt noch von der SPD unterstützen. Es fehlt nicht mehr viel und er hat mit seinen Kandidaturen für jede politische Richtung einmal gestanden. Gradlinigkeit sieht anders aus. Diese pol. Wanderschaft durch die politischen Richtungen sagt ja auch viel über den politischen Charakter einer Person. Ich denke diese beiden Details sollten Sie vor der Wahl wissen.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Lars Prahler will Bürgermeister in Grevesmühlen werden

  1. Lieber Herr Klüver, der Fairness halber sollten Sie den zweiten Kandidaten der Stichwahl doch zumindest ähnlich kritisch unter die Lupe nehmen, finden Sie nicht?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.