Pirat mit eigenen Ideen für ein neues ÖPNV-Konzept bei Nahbus

Das Kreistagsmitglied der Piratenpartei, Dennis Klüver, beobachtet die schwache Umsetzung des ÖPNV-Konzeptes für Nahbus in Nordwestmecklenburg mit Sorge. Die Mehrheit im Kreistag hat sich bereits meilenweit vom ursprünglichen Konzept aus dem Landkreis Salzwedel entfernt. Zum Beispiel wird dort der Anrufbus viele Stunden länger und ohne Zusatzkosten angeboten, auch Räder können mitgenommen werden. Nun wundern sich die Verantwortlichen über die geringe Steigerung bei den Nutzerzahlen. Und wieder sind die Fraktionen nur bei der Diskussion um das Defizit, statt über die Erfüllung des Auftrages aus der Daseinsvorsorge zu beraten. Da nun die LUL-Fraktion durch den Vorstoß ihres Vorsitzenden das Faß erneut aufmachen will, können auch die Pläne der Piraten zu einem umlagefinanzierten fahrscheinlosen ÖPNV einmal genauer in den Ausschüssen des Kreistages diskutiert werden. Da die Fahrtentgelte nur einen Bruchteil der Einnahmen ausmachen, kann auch so ein bereits erfolgreiches anderwo getestetes Vorgehen bei uns im Landkreis eingeführt werden. Mittels einer Umlage von allen Haushalten wird die Finanzierungslücke geschlossen, sodass dann jeder jederzeit den ÖPNV nutzen kann. Und wenn dann nicht wieder – wie geschehen – an den falschen Stellen gespart wird, kann die Sache auch hier ein Erfolg werden. Alles müssen sich darüber klar sein, dass der Zuschuss steigen und nicht sinken wird. Ein schrittweises Zurückkehren zum alten System durch allerhand Kniffe und Tricks wird es ohne Protest nicht geben.

Advertisements