Pirat Klüver: Aufgabe als Gleichstellungsbeauftragte muss ausgeschrieben werden

Wenn einfach zu einfach wird oder wenn die Verwaltung sich Arbeit ersparen will, wird es kontraproduktiv. Beim Landkreis Nordwestmecklenburg muss die Aufgabe der Glechstellungsbeauftragten erneut für fünf Jahre bestellt werden. Die Verwaltung macht es sich einfach und schlägt die simple Verlängerung für die bisherige Gleichstellungsbeauftragte vor. Im Grunde ist es eine Geringschätzung, denn auf die bewusstseinbildende Kraft der Ausschreibung in der Öffentlichkeit wird verzichtet. Ich denke deshalb, es ist der richtige Weg, wenn die Stelle öffentlich ausgeschrieben wird. (Wenn die bisherige Amtsinhaberin erneut antritt, kann dies ja dazu vermerkt werden) Vielleicht gibt es ja noch bessere Bewerberinnnen als die bisherige. Fragen dazu waren auf der letzten Kreistagssitzung nicht erwünscht und mir wurde das Wort entzogen. Das hat die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten nicht verdient.

Advertisements