NWM: Haltestellenkonzept der Kreisverwaltung soll volle Barrierefreiheit vor Ort aushebeln

Wie die Kreisverwaltung Nordwestmecklenburg an das Ziel für barrierefreie Haltestellen in Nordwestmecklenburg ran geht:
Die Kreisverwaltung macht „nur“ ein Konzept, um sich um die Barrierefreiheit der meisten Haltestellen nicht kümmern zu müssen. Nur „mit dem Konzept“ darf man nach den gesetzlichen Bestimmungen viele Sonderfälle konstruieren, um die man sich nicht kümmern müsste.
„Ohne Konzept“ müssten alle Haltestellen bis 2022 barrierefrei umgebaut werden. Genau dies will man im Kreis und den Gemeinden nicht tun, wie meine Fragen dazu in der letzten Kreistagssitzung ergeben haben.
Mit den bereits fertigen und den durchs Konzept ausgesonderten Haltsstellen werden gerademal 50% der Haltestellen nach 2022 barrierefrei werden.